Lesezeit: 3 Minuten
Über die Autorinnen und die Entstehung des Blogbeitrags

Alina Peißl: Studierte Management sozialer Innovationen im Bachelor. Interessiert sich für die Entwicklung von Unternehmen und fokussierte sich sowohl arbeitstechnisch wie auch in der Bachelorarbeit auf Themenbereiche der agilen Transformation.

Franziska Schendel: Sozialpädagogin B. A. aus dem schönen München. Das Interesse für das spannende Thema „Agilität in Unternehmen“ wurde bei ihr erst im Rahmen des Masterstudiums geweckt, da es während des Bachelors keine Berührungspunkte gab.

Milena Negrini: Beendete 2020 den B.A. in Sozialwissenschaften. Mit der Vertiefung von Themen wie Agilität und Leistungssteuerung in Zusammenhang mit Unternehmen setzte sie sich erstmals im Seminar „Organisationen und Handlungsressourcen“ auseinander. 

Für den Fall, dass ihr euch fragt, wer hinter dem Blog Agilität steckt: Wir sind drei Studentinnen des Masterstudiengangs „Gesellschaftlicher Wandel und Teilhabe“ an der Hochschule München. Ob wir uns persönlich, also wirklich „Face-to-Face“, kennen? Nein. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation wurde unser Master zu einem kompletten Online-Studium umgestaltet, was bedeutet, dass wir uns bisher lediglich über Zoom und Co. kennengelernt haben. Natürlich hätten wir uns unser Masterstudium etwas anders vorgestellt, aber da hilft das ganze Jammern nichts, denn die Corona-Pandemie fordert uns alle heraus. Im Prinzip müssen alle Menschen derzeit Abstriche machen – die einen mehr, die anderen weniger. Wir sind gespannt, wie sich die Lage weiterhin entwickelt und ob wir möglicherweise wenigstens eines der drei Semester vor Ort an der Hochschule München absolvieren können. Man darf auf jeden Fall noch hoffen!

Genug dazu, jetzt kommen wir zu der Entstehung unseres Blogbeitrags. Im Rahmen des Kurses „Organisationen und ihre Handlungsressourcen“ haben wir die abschließende Gruppenarbeit zum Vertiefungsthema „Agile Organisationen“ gemeinsam gemeistert. Seitens des Lehrenden, Dr. Alexander Klier, wurde uns die Möglichkeit geboten, dass wir das Thema auch im Rahmen der Prüfungsleistung behandeln und bereits gesammelte Informationen dafür verwenden können. Gesagt, getan! Wir, Alina Peißl, Franziska Schendel und Milena Negrini, haben diese Möglichkeit gerne wahrgenommen, da wir das Thema Agilität sowieso sehr spannend und interessant finden und zudem bereits während der Gruppenarbeit Spaß daran hatten, uns vertieft mit der Thematik auseinanderzusetzen. Im Rahmen des Begriffs „Agilität“ fanden wir die ganz klassische Hausarbeit dann doch nicht ganz passend.

Die erste Idee war daher, gemeinsam einen Podcast zum Thema „Agile Organisation-en“ aufzunehmen. Jedoch hat uns Corona – bzw. die damit verbunden Auflagen und Maßnahmen – auch an dieser Stelle einen Strich durch die Rechnung gemacht. Da derzeit keine drei Haushalte zusammenkommen dürfen, hätte sich das ganze Vorhaben ziemlich kompliziert gestaltet. Aus diesem Grund haben wir uns dann Alternativen überlegt und uns letztlich auf einen Blogbeitrag geeinigt. Diese Art der Aufbereitung des Themas bringt einige Vorteile mit sich. So kann man beispielsweise parallel an dem Blogbeitrag arbeiten (z. B. via LRZ oder Google Docs), ohne dass man sich in Persona treffen muss – also in jedem Fall ein „Pandemie-konformes“ Vorgehen.

Unsere Absprachen bezüglich des Blogbeitrags erfolgten sowohl über Zoom als auch über eine WhatsApp-Gruppe, die zu diesem Zweck erstellt wurde. Zu Beginn fragten wir uns, wie man diesen Blogbeitrag am besten angehen könnte. In diesem Kontext überlegten wir uns relevante Inhalte, einen spannenden Aufbau und verteilten die Aufgaben untereinander, wobei wir die jeweiligen Kompetenzen und Stärken berücksichtigten. Ein ganz besonderes Highlight war dabei Alina Peißls Vorschlag, ein Interview zum Thema „Agile Organisationen“ zu führen – und zu diesem Vorschlag lieferte sie auch gleich noch den passenden Kontakt. Optimal! Ein großes „Dankeschön“ geht an dieser Stelle nochmal an die Changemanagerin Anna-Kristina Ziemer, die sich für das Interview bereit erklärt und folglich einen äußerst hilfreichen und interessanten Input zu unserem Blogbeitrag beigesteuert hat!

Wenn euch die Herausforderungen – aber auch die positiven Aspekte, die sich während der Erstellung der Blogbeiträge ergeben haben – interessieren, dann bleibt unbedingt dran und lest dazu unter Reflexion der Gruppenarbeit weiter.

Autoren

, ,